Positionierung der Akustikelemente

Positionierung der Absorber

Absorber sind sehr effektive Mittel zur Gestaltung der Raumakustik und sollten deshalb mit Sorgfalt ausgesucht und positioniert werden. Werden zu viele Absorbern eingesetzt, wird der Klang schnell sehr steril. Auf keinen Fall sollten ganze Wände oder die gesamte Decke mit Absorbern ausgestattet werden.
Besonders geeignet sind sie zur Schaffung einer reflexionsfreien Zone, indem sie frühe Reflexionen an den Wänden und unter der Decke reduzieren. Die Positionen dieser Reflexionen und damit auch die Positionen der Absorber können Sie hier berechnen.
Zur reinen Reduzierung der Nachhallzeit, z. B. bei großen, offenen Räumen in denen nur wenige Möbel und keine Teppiche oder Vorhänge vorhanden sind, können Absorber überall im Raum eingesetzt werden. Sie können auch hinter offene Regale gestellt werden oder anderswie versteckt werden, z. B. unter einer Tischplatte. Natürlich verlieren Sie so etwas Ihrer Effektivität, da durch den Inhalt des Regals oder durch viele Stühle am Tisch weniger Schall auf die Absorber trifft, als wenn diese offen an Wänden oder der Decke montiert werden.

Positionierung der Diffusoren

Besonders interessant sind Diffusoren zwischen den Lautsprechern an der Frontwand. Hier bewirken ein breiteres Stereobild und eine tiefere Bühne, das musikalische Geschehen wird weiter in den Raum verlagert.
Sie eignen sich aber auch zur Reduzierung der ersten Reflexionen, allerdings entsteht so eine reflexionsreiche Zone, statt einer reflexionsfreien Zone beim Einsatz von Absorbern. In HiFi-Räumen ist dies oft der bessere Weg. Die Positionen dieser Reflexionen und damit auch die Positionen der Diffusoren können Sie hier berechnen.
Allerdings benötigen Diffusoren für den Mitteltonbereich einen Abstand zur Sitzposition von etwa 150 cm – 200 cm, um ihre volle Wirkung zu entfalten, bei reinen Hochton-Diffusoren ist dieser Abstand geringer.

Positionierung der Bassfallen

Die Positionierung der Bassfallen spielt eine Rolle bei der Effektivität. Sie sollten an Stellen mit hohem Schalldruck aufgestellt werden. Diese Positionen können nicht genau berechnet werden, sodass der Raum untersucht werden sollte, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten. Da der Schalldruck der wahrgenommenen Lautstärke entspricht, können diese Orte entweder per Gehör oder mit einem Schalldruckmessgerät ermittelt werden, indem die lautesten Stellen gesucht werden. Dafür sollten Testtöne abgespielt werden und währenddessen durch den Raum gegangen werden. Wenn Sie dafür eine App vom Smartphone verwenden, kann es sein, dass die Ergebnisse verfälscht werden, da Smartphones oft einen Hochpass-Filter im Mikrofon haben, der tiefe Frequenzen abschneidet.
Allerdings ist die Positionierung der Bassfallen in den Raumecken so gut wie immer sinnvoll, da dort oft ein sehr hoher Schalldruck herrscht. Wenn Sie eine schnelle und einfache Lösung suchen, das dröhnen im Bassbereich zu reduzieren, sollten Sie Plattenschwinger in den Raumecken installieren.
Der Bassbereich ist der einzige Frequenzbereich, der nicht überdämpft werden kann. Je mehr Bassfallen eingebracht werden, desto genauer ist der Klang.